MusicBiz Madness
Darf ich denn…?

Darf ich denn…?

Die häufigsten Fragen, die ich bei Beratungen rund ums Musikbusiness gestellt bekomme, beginnen mit den Worten „Darf ich denn…“ oder „Kann ich denn…“. Nicht wenige Musiker sind also verunsichert, wenn es um ihren persönlichen Spielraum innerhalb der Musikbranche geht. Also machen wir hier und heute eine Sammlung der häufigsten Fragen.

Zunächst der erforderliche Disclaimer: ich kenne mich aus, bin aber kein Jursit. Für juristisch bindende Auskünfte wende Dich an Deinen Arzt oder Apotheker. Du verstehst.

Kann ich meine Songs einer Plattenfirma geben, wenn ich sie schon über einen Digitalvertrieb auf sämtlichen Onlineportalen verfügbar gemacht habe?

Ja. Die meisten Plattenfirmen entdecken ihre neuen Talente heutzutage über Streamingplattformen wie Spotify oder Apple Music, da sie hier schon einige Erfolgsindikatoren erkennen können (z.B. Streams und Follower). Du kannst über Deinen Digitalvertrieb auch später noch Berechtigte wie eben eine Plattenfirma hinzufügen. Ebenso ist ein Umzug zum Vertrieb der Plattenfirma möglich. Im Zweifelsfall ist sogar ein „Takedown“, also eine komplette Löschung Deiner Songs möglich, falls die Plattenfirma mit Dir ganz neu bei Null anfangen mag.

Kann ich meine Songs auch nach einer Veröffentlichung einem Musikverlag übergeben?

Auch ja. Selbst im Nachhinein lassen sich bei Deiner Verwertungsgesellschaft (GEMA, AKM, SUISA etc.) neue Berechtigte (hier der Musikverlag) hinzufügen, Anteile ändern oder bisher Beteiligte gänzlich löschen.

Darf ich bei mir selbst Ideen klauen?

Wenn Du eine alte Melodie nach Jahren noch einmal in einem neuen Song verwendest, kann das unter Umständen kritisch werden. Und zwar dann, wenn Du den alten oder den neuen Song exklusiv einem Musikverlag übergibst. Dann erhält nämlich der Verlag gewisse Rechte an Deinem Song, gegen die dann Dein anderer Song mit der gleichen Melodie verstoßen könnte. Genauso verhält es sich, wenn Du die Melodie mit anderen Komponisten gemeinsam geschrieben hast. Hier müsstest Du tatsächlich deren Erlaubnis einholen. Bist Du der alleinige Urheber und sind Deine Songs verlagsfrei, kannst Du Dich selbst beklauen, so viel Du willst.

Darf ich Songs für andere Musikverlage und Music Libraries schreiben, wenn ich schon einen Vertrag mit einem Musikverlag oder einer Library habe?

Das kommt auf die Art des Vertrages an. Ist es ein Künstlervertrag, mit dem Du Dich persönlich an den Verlag bindest, dann darfst Du nur noch für diesen Verlag Songs komponieren. In der überwältigenden Mehrzahl aller Fälle sind Verträge mit Musikverlagen und Music Libraries allerdings titelbezogen, betreffen also nur die im Vertrag aufgelisteten Songs. In diesem Fall kannst Du also weitere Songs gerne bei anderen Verlagen unterbringen.

Darf ich kostenlose Samples und Loops aus dem Internet verwenden und veröffentlichen?

Jein. Verwenden ja, veröffentlichen kommt auf den Einzelfall an. Viele Anbieter schreiben auf ihren Websites sinngemäß „zur Verwendung in Deinen Musikprojekten“. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn es heißt „zur kommerziellen Verwendung in Deinen Musikprojekten“. Damit ist klar, dass Du die Sachen am Ende auch veröffentlichen und damit Geld verdienen darfst. Lies das Kleingedruckte, wie immer…

Darf ich als GEMA-Mitglied auch GEMA-freie Musik machen?

Nein. Der Wahrnehmungsvertrag mit der GEMA sieht vor, dass Du alle Kompositionen, die Du veröffentlichst, bei der GEMA meldest. Somit wäre ein Song, den Du als „GEMA-frei“ verkaufst kein GEMA-freier Song mehr, und Dein Kunde könnte Probleme bekommen. Du übrigens auch. In diesem Fall wäre für Dich die Mitgliedschaft bei einer der amerikanischen Verwertungsgesellschaften ratsam, die stellen Dir frei, ob Du einen Song bei ihnen anmeldest oder nicht.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit ein paar der wichtigsten drängenden Fragen weiterhelfen. Wie gesagt, kein juristischer Rat, ich habe kein abgeschlossenes Jurastudium, habe noch nicht einmal eines angefangen. Durch jahrelange Erfahrung am eigenen Leib bin ich aber durchaus so etwas wie ein Vollchecker…

 

*********************************************
MusicBiz Madness ist Deutschlands erste
Musikbusiness Konferenz für Musiker
*********************************************
nbmt

Newsletter

Mit dem MusicBiz Madness Newsletter erfährst Du bequem und automatisch von neuen Artikeln.

Außerdem erhältst Du weitere Tipps über das Musikbusiness, die wir sonst nirgendwo veröffentlichen – also richtig exklusiv

Obendrein bekommst Du Zugang zum eBook
“Einkommensquellen für Recorded Music”.

 

 

Name:

eMail-Adresse:

anmelden

 

About the Author

Julian Angel

Julian Angel ist chartnotierter Rockmusiker mit Hollywood Filmmusik Credits, Eventproduzent und Organisator der MusicBiz Madness Konferenz, Deutschlands erster Musikbusiness Konferenz für Musiker.

Comments

Nobody has said anything in this post yet!

Say Something


1 + 6 =

advert advert advert advert advert advert advert advert advert advert advert
Datenschutz Information

Copyright © 2014-2022 MusicBiz Madness. All Rights Reserved.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.