MusicBiz Madness
Marktanalyse vor der Album VÖ

Marktanalyse vor der Album VÖ

Wer eine Geschäftsidee hat, ist gut beraten, sich zuerst einmal auf dem Markt umzusehen, ob denn eine Nachfrage herrscht, wie es mit der Konkurrenz aussieht und was diese so tut. Okay, mit Musik sieht das ein Bisschen anders aus. Schließlich willst Du ja die Idee eines neuen Albums nicht verwerfen, nur weil es in Deiner Stilistik bereits einige Bands gibt. Trotzdem ist es nicht verkehrt, sich einmal auf dem Spielfeld umzusehen.

Ein paar Maßnahmen, um Deine Veröffentlichung durchdacht zu planen, stelle ich Dir hier vor.

Analyse der Konkurrenz
Nutze Medien, Youtube, Spotify und Facebook Gruppen, um zu sehen, welche Bands in Deiner Stilrichtung gerade heiß sind. Bands also mit vielen Plays, mit großer Präsenz und über die viel gesprochen und geschrieben wird. Nimm drei oder fünf davon genauer unter die Lupe. Was tun sie, um sich und ihre Musik zu promoten? In welchen Magazinen und Blogs wird über sie geschrieben? In welchen Playlisten sind sie vertreten? Was tun sie in den sozialen Medien – wie oft posten sie und was? Wo gibt es ihre Musik digital und physisch zu kaufen?

Von gut laufenden Bands lässt sich vieles abschauen – und dabei wirst Du auch sehen, ob sie tatsächlich so erfolgreich sind oder ob der Schein größer ist als die Substanz. Wenn hinter der Band ein Label steckt, lohnt sich auch hier ein genauerer Blick, insbesondere auf bevorstehende Veröffentlichungen, deren Werdegang Du dann verfolgen kannst.

Analyse der Medien
Suche sämtliche Blogs, Websites, Magazine, Playlisten und Sender in Deiner Stilnische. Wie viele davon gibt es? Welche Reichweite haben sie im einzelnen und wo stammen sie her? Gibt Deine Nische nicht mehr als 20 mögliche Medienoutlets her, die über Dein Album berichten könnten, würde es sich lohnen, bei der Promotion die nächstgelegene verwandte Nische zusätzlich mit hinzu zu nehmen. 50 sind eine passable Zahl, gibt es in Deinem Marktsegment gar 100 Outlets steht einer professionellen Präsenz im Rahmen Deines Albumreleases (fast) nichts mehr im Weg – abgesehen von der erfolgreichen Durchführung Deiner Kampagne.

Analyse der Vertriebswege
Ohne eine Art Vertrieb wird es schwierig werden, Deine Musik zu verkaufen. Zwar kaufen sehr viele Fans gerne direkt bei den Bands und Musikern, viele ziehen aber auch einen Shop ihres Vertrauens oder in ihrem Heimatland vor. Recherchiere in Deiner Marktnische nach Vertrieben, die Dein Album – physisch – in die angesagten Versandshops bringen.

Da es jedoch schwierig ist, einen solchen Vertrieb zu kontrollieren, geschweige denn, ihm Deine Sicht der Dinge aufzuzwingen, lohnt es sich auch, darüber nachzudenken, den Vertrieb selbst zu regeln. Suche nach entsprechenden Shops, auch in anderen Ländern, die Tonträger Deines Genres verkaufen. Auch von ungesignten Musikern.

Beim digitalen Vertrieb sind Stil und Gebiet nicht von Bedeutung, da hier sämtliche Wege bei den großen Anbietern zusammenlaufen, die Du über einen der vielen Contentaggregatoren erreichen kannst.

Analyse der Geographie
Jede Musikrichtung hat gewisse Hotspots in bestimmten Ländern. Klassischer Hard Rock wird z.B. überwiegend in den USA, Deutschland und Japan gekauft. Mache hier aber unbedingt einen Unterschied zwischen „kaufen“ und „hören“. Es gibt durchaus Länder mit großen Fangemeinden bestimmter Stilistiken, in denen dann aber doch der illegale Download den Großteil des Musikkonsums bestimmt.

Analyse des Livemarktes
Wenn Du vorhast, live zu spielen, lohnt sich auch hier eine Analyse. Fokussiere Dich dabei nicht zwingend auf die Liveszene in Deiner Heimatstadt, sondern suche nach Clubs im gesamten Land (oder auch im Ausland), in denen ganz oder überwiegend Bands aus Deiner Stilrichtung auftreten. Denn dort befindet sich bereits Dein Zielpublikum. Das macht es für Dich leichter, als wenn Du versuchen musst, einen Haufen House Fans in den Jazzclub um die Ecke zu locken.

Eine „Tour“ im Rahmen einer Albumveröffentlichung ist neben der flächendeckenden Medienkampagne ein probates Mittel, das neue Werk vorzustellen. Nimm genügend Exemplare mit, und natürlich, bewirb die Tour genau so intensiv wie Dein Album selbst.

Analyse der Fans
Nimm Dir durchaus drei Monate Zeit, in Foren und Facebook Gruppen mitzumischen, die sich auf Deine Stilrichtung spezialisiert haben. Nimm die dortigen User genau ins Visier, um herauszufinden, wie sie mit Musik umgehen, welche Formate sie bevorzugen, wo Sie von neuer Musik erfahren, woher sie Musik beziehen und nicht zuletzt aus welchen Ländern sie stammen. Auf diese Weise erlangst Du echte Einblicke, wie Deine potentiellen Fans ticken, die Dir helfen können, Deine Zielgruppe am besten anzusprechen.
Es lohnt sich tatsächlich, bereits während der Produktion – oder gar schon beim Songwriting – einen genauen Blick auf den Markt zu richten, auf den Du vordringen willst. Bewaffnet mit dem Wissen über die jeweiligen Anlaufstellen lässt sich in Ruhe – und nicht erst in letzter Minute – eine durchdachte Route planen (das coolere Wort ist „Roadmap“…), auf der Du Deinen Fans Deine Musik vorstellst und letztendlich auch verkaufst.

*********************************************
MusicBiz Madness ist Deutschlands erste
Musikbusiness Konferenz für Musiker
*********************************************
nbmt

Newsletter

Mit dem MusicBiz Madness Newsletter erfährst Du bequem und automatisch von neuen Artikeln.

Außerdem erhältst Du weitere Tipps über das Musikbusiness, die wir sonst nirgendwo veröffentlichen – also richtig exklusiv

Obendrein bekommst Du Zugang zum eBook
“No Budget Marketing Tips”.

 

 

Name:

eMail-Adresse:

anmelden

About the Author

Julian Angel

Julian Angel ist chartnotierter Rockmusiker mit Hollywood Credits, Eventproduzent und Organisator der MusicBiz Madness Konferenz, Deutschlands erster Musikbusiness Konferenz für Musiker.

Comments

Nobody has said anything in this post yet!

Say Something


+ 3 = 7

advert advert advert advert advert advert advert advert advert advert advert
Datenschutz Information

Copyright © 2009-2018 MusicBiz Madness. All Rights Reserved.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.