MusicBiz Madness
Die 7 Monate Musikmarketing Challenge

Die 7 Monate Musikmarketing Challenge

Eine der größten Herausforderungen der Selbstvermarktung ist nicht unbedingt der Release eines neuen Albums. Viel schwieriger ist es für Musiker, in der zumeist dürren Zeit zwischen zwei Releases in den Köpfen der Fans zu bleiben. Lasst uns über ein paar Methoden gegen das Verschwinden sprechen.

Ein neu veröffentlichtes Album wird gemeinhin für eine Periode von drei Monaten als “heiß” bezeichnet. Währenddessen erfreut sich das gut promotete Album ordentlicher Präsenz in den relevanten Medien und wird im Radio gespielt, während seine Schöpfer Interviews geben und die Fans im jeweiligen Marktsegment darüber sprechen. Nach diesen drei Monaten nimmt die Präsenz in aller Regel stark ab.

Mit einer professionellen Releasekampagne im Vorfeld, die meistens um die zwei Monate andauert, sowie der genannten anschließenden „heißen“ Phase von drei Monaten bleiben dem Album und damit auch der Band dahinter fünf Monate Präsenz. Im Umkehrschluss hat die Band bei einem Veröffentlichungszyklus von 12 Monaten eine „Auszeit“ von sieben Monaten.

Genau diese Auszeit ist kritisch, da die Gefahr besteht, an Präsenz zu verlieren und damit aus den Köpfen der Fans zu verschwinden. Was können Musiker also tun, um in dieser Phase das bestmögliche zu bewirken und damit der nächsten Veröffentlichung erfolgreich vorzubauen?

Live spielen
Wenn Ihr die Gelegenheit habt, das Jahr über live zu spielen, könnt Ihr das zu Eurem Vorteil nutzen. Nicht nur, dass Ihr einfach eine Beschäftigung habt,  sondern auch, um Eure Fans und vor allem die Medien mit Newsmeldungen zu füttern. Doch was tun reine Studioprojekte?

News
Teilt Eure Newsmeldungen – aber nur, wenn sie wirklich berichtenswert sind. Besonders die Medien in Eurem Marktsegment legen Wert auf Relevanz. Konntet Ihr einen Song im Fernsehen platzieren? Tourt Ihr mit einer bekannten Band oder wurdet für ein Festival bestätigt? Lasst es die Welt wissen. Auch ein weiteres Musikvideo könnt Ihr in Betracht ziehen, um Euch mediale Präsenz zu verschaffen und die Verkäufe noch einmal anzukurbeln.

Fans unterhalten
Euer Newsletter ist das Direktmarketingtool Nummer eins. Wenn Ihr ihn regelmäßig alle 14 Tage verschickt, ist das gut. Entscheidend ist aber, dass Eure eMails tatsächlich auch gelesen werden. Zu viele Newsletter bleiben leider ungeöffnet. Doch warum?

Vielleicht, weil sie langweilig sind. Viele Bands versenden lediglich ihre Konzerttermine – und für einen Fan aus den U.S.A. ist ein Gig in Deutschland leider uninteressant. Hier kann ein unterhaltsamer Newsletter einiges bewirken. Wendet Euch an die Interessen und Vorlieben Eurer Fans und Leser. Berichtet auch über andere Bands aus Eurer Stilecke. Kündigt wichtige Events in Eurer Nische an. Empfehlt CDs, Bücher und Filme, die zu Eurem Publikum passen.

Ob eMail Magazin oder Witz der Woche, gebt Euren Fans die größtmöglichen Anreize, Euren Newsletter regelmäßig zu lesen.

Das gleiche solltet Ihr mit Eurer Gefolgschaft in den sozialen Medien tun. Eure Newsletterabonnenten sind jedoch ‚Premiumkunden’ und sollten daher auch höherwertige Inhalte von Euch geliefert bekommen.

Wozu das Ganze? Ihr wollt langfristig so eng wie möglich mit Euren Fans in Kontakt stehen, um Euch deren Aufmerksamkeit sicher zu sein, wenn Ihr Euer nächstes Album ankündigt.

Medienkontakte pflegen
Mit Medienvertretern in Kontakt bleiben ist etwas schwieriger, da die Kontaktpflege hier persönlich praktiziert werden muss und die gelegentliche „Hi, wie geht’s?“ eMail kein wirklich guter Ansatzpunkt ist. Ihr könnt aber einzelne Medienvertreter gerne hin und wieder kontaktieren, um sie um Rat zu bitten oder um ihnen zu einem besonders gelungenen Interview zu gratulieren.

Viele Journalisten sind auch in sozialen Netzwerken gelistet, wo sich gelegentliches Kommentieren und Fachsimpeln eignet, um sich wieder in deren Gedächtnis zu bringen.

Auch hier geht es darum, einen freundlichen Kontakt zu halten, um bei der nächsten Promotionkampagne wieder auf die jeweiligen Medienvertreter zählen zu können.

 

Ihr seht, die Zeit zwischen zwei Albumveröffentlichungen sollte nicht durch Nichtstun ignoriert werden. Ergreift Maßnahmen, um wahrgenommen und nicht vergessen zu werden. So wird Euer nächster Release eine stärkere Basis haben und zu größeren Erfolgen führen.

Viel Erfolg – Julian Angel
*********************************************
MusicBiz Madness ist Deutschlands erste
Musikbusiness Konferenz für Musiker
*********************************************
nbmt

Newsletter

Mit dem MusicBiz Madness Newsletter erfährst Du bequem und automatisch von neuen Artikeln.

Außerdem erhältst Du weitere Tipps über das Musikbusiness, die wir sonst nirgendwo veröffentlichen – also richtig exklusiv

Obendrein bekommst Du Zugang zum eBook
“No Budget Marketing Tips”.

 

 

Name:

eMail-Adresse:

anmelden

About the Author

Julian Angel

Julian Angel ist chartnotierter Rockmusiker mit Hollywood Credits, Eventproduzent und Organisator der MusicBiz Madness Konferenz, Deutschlands erster Musikbusiness Konferenz für Musiker.

Comments

Nobody has said anything in this post yet!

Say Something


+ 1 = 5

advert advert advert advert advert advert advert advert advert advert advert
Copyright © 2009 MusicBiz Madness. All Rights Reserved.